Konzerte

Samstag 15:04 Uhr HR2

Musikszene Hessen

Aktuelle Berichte, Konzertmitschnitte und Hintergründe aus dem hessischen Musikleben

Samstag 15:05 Uhr BR-Klassik

On stage

Junge Interpreten - "Inspiration franco-allemande" Trio d"Iroise Ludwig van Beethoven: Streichtrio c-Moll, op. 9, Nr. 3, Wolfgang Rihm: "Musik für drei Streicher", Canzona Nr. 1-3; Jean Cras: Streichtrio Aufnahme vom 18. Januar 2020 in der Konzerthalle Bamberg Die Iroise ist ein raues und klippenreiches Seegebiet an der bretonischen Westküste. Dort gründete der französische Bratscher François Lefèvre das Kammermusikfestival "Rencontres musicales d"Iroise". Für einen Auftritt bei dem Festival bildete er mit der deutschen Geigerin Sophie Pantzier - beide spielen in der NDR Radiophilharmonie - und dem Cellisten Johann Caspar Wedell das Trio d"Iroise. 2018 gewannen die drei jungen Musiker im Finale des Deutschen Musikwettbewerbs eines der begehrten Stipendien, verbunden mit der Aufnahme in die Bundesauswahl "Konzerte Junger Künstler". Im selben Jahr nahm das Trio ein Masterstudium Kammermusik an der Musikhochschule Hannover bei Oliver Wille auf. Neben dem klassischen Repertoire liegen dem Trio d"Iroise vor allem auch verschollene und unbekannte Werke am Herzen, die François Lefèvre etwa durch engen Kontakt mit den Hinterbliebenen der jeweiligen Komponisten ausfindig macht. Auch bei seinem Gastspiel im Januar beim Musikverein Bamberg brachte das Trio d"Iroise ein weitgehend unbekanntes Werk mit: das Streichtrio von Jean Cras (1879-1932), der neben seiner militärischen Laufbahn bei der Marine ein anerkannter und erfolgreicher Komponist war. Auf jedes Schiff, das er befehligte, ließ er ein Klavier bringen, um jederzeit komponieren zu können. Kurz vor seinem frühen Tod leitete Jean Cras als Generalmajor den Kriegshafen von Brest - an der Westküste der Bretagne. Mit Wolfgang Rihm stand auch ein zeitgenössischer Komponist auf dem Programm; außerdem Ludwig van Beethoven, dessen 250. Geburtstag die Klassikwelt in diesem Jahr feiert.

Samstag 18:59 Uhr BR-Klassik

Wolfgang Amadeus Mozart: "Le nozze di Figaro"

Live aus der MET in New York Opera buffa in vier Akten In italienischer Sprache Il Conte di Almaviva - Etienne Dupuis La Contessa di Almaviva - Amanda Woodbury Cherubino - Marianne Crebassa Figaro - Adam Plachetka Susanna - Hanna-Elisabeth Müller Bartolo - Maurizio Muraro Marcellina - MaryAnn McCormick Basilio - Keith Jameson Barbarina - Maureen McKay und andere Metropolitan Opera Chorus Metropolitan Opera Orchestra Leitung: Cornelius Meister Dazwischen: PausenZeichen Julia Schölzel im Gespräch mit dem Dirigenten Cornelius Meister Susanna und Figaro wollen heiraten. Das wäre nicht weiter der Rede wert, wenn der Graf Almaviva, der seine Zustimmung zur Hochzeit geben muss, nicht selbst ein Auge auf Susanna geworfen hätte. Susanna wiederum ist der Gräfin Almaviva sowohl dienstlich als auch freundschaftlich verbunden. Gemeinsam versuchen die beiden Damen, den Avancen und Eifersuchtsattacken des Grafen zu entgehen und die Liebesbeziehung der Almavivas wiederzubeleben. Mehr als nur eine Nebenfigur ist dabei Cherubino, der verwirrte Jüngling, der nicht weiß, wo ihm der Kopf steht. Live aus der Metropolitan Opera überträgt BR-KLASSIK eine Samstagsmatinee, bei der ein herausragendes Solistenquintett versammelt ist: Die Rumänin Anita Hartig steht neben dem Polen Mariusz Kwiecien, die Deutsche Hanna-Elisabeth Müller neben dem Tschechen Adam Plachetka - und "pubertierend" dazwischen die Französin Marianne Crebassa. Den Überblick über Mozarts "tollen Tag", wie die Opern-Vorlage von Beaumarchais betitelt ist, behält am Dirigentenpult der Stuttgarter Generalmusikdirektor Cornelius Meister.

Samstag 19:00 Uhr SR2 Kulturradio

Oper

Wolfgang Amadeus Mozart: Die Hochzeit des Figaro BIENVENUE - SR 2 LIVE Orchester und Chor der Metropolitan Opera Cornelius Meister, Dirigent Amanda Woodbury, Sopran - Countess Rosina Almaviva Hanna-Elisabeth Müller, Sopran - Susanna Marianne Crebassa, Sopran - Cherubino MaryAnn McCormick, Sopran - Marcellina Etienne Dupuis, Bass - Graf Almaviva Adam Plachetka, Bass - Figaro Maurizio Muraro, Bass - Bartolo Maureen McKay, Sopran - Barbarina Keith Jameson, Tenor - Don Basilio Tony Stevenson, Tenor - Don Curzio Direktübertragung aus der Metropolitan Opera New York (Übernahme vom Bayerischen Rundfunk)

Samstag 19:00 Uhr HR2

LIVE aus der MET in New York: Mozarts "Figaros Hochzeit"

Vielen gilt Mozarts Oper "Figaros Hochzeit" als seine gelungenste, für Johannes Brahms war jede Szene schlicht "ein Wunder" und für Ferruccio Busoni war die Partitur "ein Leuchtturm". Und strahlend ist auch die Besetzung, mit der die Oper an der MET zu erleben ist: In der Titelrolle der tschechische Bass-Bariton Adam Plachetka, dazu Hanna-Elisabeth Müller als Susanna und der kanadische Bariton Etienne Dupuis als Graf - um nur drei zu nennen. Livesendung

Samstag 19:05 Uhr Deutschlandfunk Kultur

Oper

Deutsche Oper Berlin Aufzeichnung vom 15.11.2019 Chaya Czernowin "Heart Chamber" (Uraufführung) Libretto: Chaya Czernowin Sie - Patrizia Ciofi, Ihre innere Stimme - Noa Frenkel Er - Dietrich Henschel, Bariton Seine innere Stimme - Terry Wey Die Stimme - Frauke Aulbert, Sopran Der Kontrabassist - Uli Fussenegger Ensemble Nikel SWR Experimentalstudio Orchester der Deutschen Oper Berlin Leitung: Johannes Kalitzke

Samstag 19:30 Uhr Ö1

Gioachino Rossini: "Ermione"

Mit Angela Meade (Ermione), Teresa Iervolino (Andromaca), John Irvin (Pirro), Antonino Siragusa (Oreste), Filippo Adami (Pilade), Gaia Petrone (Cleone), u.a. Chor und Orchester des Teatro San Carlo di Napoli; Dirigent: Alessandro De Marchi (aufgenommen am 7. November 2019 im Teatro San Carlo di Napoli)

Samstag 20:03 Uhr SWR2

SWR2 Abendkonzert

Alte Kirche Fautenbach Franz Schubert: Winterreise op. 89 Samuel Hasselhorn (Bariton) Malcolm Martineau (Klavier) (Konzert vom 12. Januar 2020 in der Alten Kirche Fautenbach) Samuel Hasselhorn ist einer der spannendsten Vertreter der jungen Sänger-Generation. 2018 hat er den Emmerich Smola Preis "SWR Junge Opernstars" gewonnen. In der Zwischenzeit hat sich seine Karriere schnell weiterentwickelt, Konzert- und Liederabende und die Mitgliedschaft im Ensemble der Wiener Staatsoper sind dazu gekommen. Ihm zur Seite steht der arrivierte Liedbegleiter Malcolm Martineau, der nicht nur in Großbritannien, sondern weltweit mit bedeutenden Sängerinnen und Sängern zusammen arbeitet.

Samstag 20:04 Uhr rbb Kultur

BERLINER PHILHARMONIKER

Claudio Abbado dirigiert die Berliner Philharmoniker Gustav Mahler: Sinfonie Nr. 2 c-Moll Christiane Oelze, Sopran Marjana Lipovsek, Mezzosopran Rundfunkchor Berlin Konzertaufnahme vom 26.09.1997 in der Berliner Philharmonie Anton Webern: Sechs Stücke für Orchester, op. 6 Gustav Mahler: Revelge Lob des hohen Verstandes Der Temboursg"sell Des Antonius von Padua, Fischpredigt Sieben Lieder aus letzter Zeit: Ich bin der Welt abhanden gekommen Thomas Quasthoff, Bariton Richard Wagner: ""Tannhäuser"": Ouvertüre ""Tristan und Isolde"": Vorspiel - Isoldes Liebestod Konzertaufnahme vom 24.09.2001 in der Berliner Philharmonie

Samstag 20:04 Uhr WDR3

WDR 3 Konzert

Mit Nina Heinrichs Jazz Inbetween Münster Zum Jahresauftakt präsentierte das Festival Jazz Inbetween im Theater Münster eine junge internationalen Jazzszene, die weit über Länder- und Genregrenzen hinausdenkt. Drei Saxofonisten, ein Schlagzeuger, ein Kontrabassist als Bandleader: Das ist Koma Saxo. Ein Ensemble, das den Jazz von innen heraus zu erneuern scheint, mit Spaß und mit mitreißender Wucht. Die französische Trompeterin Arielle Besson hat sich in der Jazzszene ihrer Heimat nicht nur durch diverse Auszeichnungen, wie dem "Prix Django Reinhardt", einen Namen gemacht. Vor allem ihr Umgang mit Melodie und experimentellen Sounds prägen die Klangsprache der 38-Jährigen. Der US-amerikanische Cellist Hank Roberts trifft auf das Ensemble Pipe Dream mit vier herausragenden Protagonisten der italienischen Szene: Pasquale Mirra, Zeno De Rossi, Giorgio Pacorig und Filippo Vignato. Ihre Musik bewegt sich zwischen Kammermusik, Neuer Musik, afrikanischen Sounds und Folk-Rock. Koma Saxo Airelle Besson / Lionel Suarez Pipe Dream Aufnahme aus dem Theater

Samstag 20:15 Uhr NDR Info

Jazz Klassiker

Die Dutch Swing College Band NDR-Konzertmitschnitt vom 7. September 1962 in Osnabrück Mit Wingolf Grieger Die Dutch Swing College Band besteht mittlerweile seit 75 Jahren und prägte nach ihrer Gründung am 5. Mai 1945 maßgeblich die Nachkriegszeit. Von Studenten in den Niederlanden gegründet entwickelte sie sich zu einem international anerkannten und sehr bekannten Jazz-Ensemble. Im September 1962 spielte die Band in Osnabrück mit Bob van Oven am Bass, Peter Schilperoort an der Klarinette, außerdem der Schlagzeuger Lu Ssanet, der Posaunist Dick Kaart, der Trompeter Oscar Klein und der Gitarrist Arie Ligthart.

Samstag 22:00 Uhr Bremen Zwei

Sounds in concert: Eleanor McEvoy

Konzertmitschnitt vom 5. November 2019, Kito, Bremen Eleanor McEvoy ist ein prototypisches Beispiel dafür, wie ein Hit zugleich Segen und Fluch sein kann. 1992 erschien in Irland eine Zusammenstellung von Songs unter dem Titel "A Woman"s Heart". Erster Track dieses Frauen-Albums war "Only A Woman"s Heart" von Eleanor McEvoy, einer damals unbekannten Künstlerin ohne Plattenvertrag. Song und CD erlangten eine überwältigende Popularität mit internationaler Strahlkraft. Und McEvoy wurde als neues Song-Talent gefeiert. Mit einem sorgsam produzierten Solo-Debüt im Gepäck ging sie alsbald auf Welttournee. Im Mai 1994 machte die Frau aus Dublin unter anderem im Bremer Sendesaal Station. Der Auftritt wurde live übertragen von Bremen Zwei. Weitere Alben folgten. Doch der Schatten des ersten Erfolges war lang. Was immer McEvoy künstlerisch unternahm: Stets wurde sie an Stil und Sound ihres Song-Klassikers gemessen. Zum Glück ließ sich die Irin dadurch nicht beirren. Sie löste sich von den Ansprüchen der Musikindustrie, nahm ihre weitere Karriere selber in die Hand und erlaubte sich stilistisch alles, was ihrem aktuellen musikalischen Empfinden entsprach. So entstanden gehaltvolle und höchst geschmackvoll umgesetzte Aufnahmen mit Jazz-Flair, Rock-Note, Pop-Anklängen oder auch mit klarem Folk-Charakter. Nach 25 Jahren kehrte sie im November 2019 zurück nach Bremen. Im Kito begleitete sie sich auf Gitarre, Klavier und Geige - und bei einem schwungvollen Folk-Titel auch mit einer Streichholzschachtel.

Samstag 22:05 Uhr NDR Info

Jazz Konzert

Eldenaer Jazz Evenings 2019 (2/2) Mit Heti Brunzel Seit 1981 treffen sich Anfang Juli die Jazzfreunde aus aller Welt zu den "Eldenaer Jazz Evenings" in der Klosterruine Eldena in Greifswald - eine außergewöhnliche Kulisse für etablierte Künstler der deutschen und internationalen Szene. Beim Festival 2019 waren auch die Bands "Girls in Airports", "Zuviert" und "Botticelli Baby". Das zweite Album der Band mit dem Titel "Junk" verdeutlicht, was die Band vereint: Jazz und Punk. "Wir haben nicht den Anspruch, den Jazz zu reformieren. Aber wir wollen ihm die Dreckigkeit zurückgeben, die er früher mal hatte", sagt der Bassist und Sänger Marlon Bösherz. Erstsendung am Sonnabend, Wiederholung am Dienstag auf NDR Blue

Samstag 23:04 Uhr rbb Kultur

LATE NIGHT JAZZ

mit Ulf Drechsel Jazzfest Berlin 2019: Angel Bat Dawid & The Brotherhood Die 39-jährige Klarinettistin, Sängerin und Komponistin Angel Bat Dawid hat sich zwar schon als Kind ans Klavier gesetzt, aber erst 2014 begonnen, als professionelle Musikerin zu arbeiten. Im vergangenen Jahr erschien unter dem Titel ""The Oracle"" ihr erstes Album, aufgenommen mit einem Mobiltelefon. Sie steht in der Tradition der Musikerinitiative AACM, arbeitet mit deren Mitbegründer Roscoe Mitchell auch gelegentlich zusammen. Diese Tradition ist aber nicht nur eine musikalische. Es ist auch eine politische, bei der die Emanzipation der afroamerikanischen Bevölkerung der USA im Mittelpunkt steht. Beides führt Angel Bat Dawid mit ihrer Band The Brotherhood zusammen. Konzertaufnahme vom 1. November 2019, Haus der Berliner Festspiele bis 00:00 Uhr

Freitag Sonntag